Dreier-Marathon im Berliner Plänterwald

Es war wohl eine Weltneuheit im Laufgeschehen, dieser Team-Marathon im Berliner Plänterwald. Und die Regeln waren ganz einfach: Drei Marathonläufer starteten gemeinsam, blieben die ganze Distanz zusammen und wurden nur gewertet, wenn sie gemeinsam die Ziellinie überquerten. 1979 begann das Ganze, Gerd Steinberg von der BSG Empor Brandenburger Tor (EBT) war der Begründer. Bis 1984 führte er Regie, ehe Roland Winkler Gesamtleiter wurde und gemeinsam mit seiner Frau Ingelore und vielen, vielen Helfern den Lauf jeweils perfekt organisierte.

BSG Empor Brandenburger Tor

Die Lauftruppe von EBT Berlin. Unter ihnen die beiden Chef-Organisatoren des Team-Marathons, Gerd Steinberg (oben 2. von rechts) und Roland Winkler (unten, ganz rechts)

Roland Winkler schrieb immer auf die Einladung: „Der Lauf findet bei jedem Wetter statt“. Und er fand immer statt, bei Schnee, bei Eis, bei Schlamm und nur wenige Male bei normalen äußeren Bedingungen. Und immer auf der gleichen Strecke im Plänterwald, einem 5-km-Rundkurs auf Asphalt und Naturboden, quer durch den Park und am Ufer der Spree entlang, und immer rund um den Kulturpark.
Ich war 1981 erstmals dabei, lief meinen zweiten Marathon überhaupt und das mit meinen Lauffreunden von EBT, Lehmitz, Wanders und Fritsch. 3:45,35 Minuten brauchten wir gemeinsam, doch die Zeit war bei diesem Team-Marathon nie das wichtige Ziel. Vielmehr war es immer der Aufgalopp zum Jahr, und weil das Wetter oft schlecht war und man sich ja auch nach dem langsamsten Läufer im Team richten mußte, waren die Teams oft eine halbe Stunde langsamer als normal.
Aber gerade wegen des langsameren Tempos war dieser Marathon auch oft kurzweilig, so paradox das klingt. Man hatte Zeit und genug Puste, um sich auch während des Laufes zu unterhalten. Und manchmal dachte man gemeinsam an den Höhepunkt des Tages: Die Abschlußveranstaltung in der nahen Schule, die gleichzeitig Organisationspunkt, Umkleidekabine und Tanzdiele war. Und getanzt wurde in der Regel bis in die Nacht hinein.
Leider gibt es diesen Lauf heutzutage nicht mehr. 31 Mal wurde er ausgetragen, bis im Jahre 2009 letztmalig die Dreierteams auf die Rundreise durch den Plänterwald gingen.
Meine 7 Ergebnisse:
1981: 3:45:35
1982: 3:46:03
1984: 3:17:30
1985: 3:30:22
1986: 3:23:13
1988: 4:09:00
1989: 3:33:24

Teammarathon 1988

Ostwesttrio 1988: Jürgen Roscher (Westberlin), Peter Grau und Horst Prill (beide Ostberlin, v. links); an vierter Stelle: Stefan Senkel

Mein schnellster Team-Marathon

1984: Urkunde von meinem schnellsten Team-Marathon

Schreib einen Kommentar