Die Leichtathletik-EM 2018 wirft ihre Schatten voraus

Im November vorigen Jahres fand im Berliner Olympiastadion die konstituierende Sitzung des Organisationskomitees für die EM 2018 statt (leichtathletik.de berichtete). Dabei schilderte Frank Kowalski, einer der Geschäftsführer der BEM 2018, seine ersten Eindrücke in Berlin. „ Wir fühlen uns wohl hier, sowohl in der Stadt als auch in den neuen Büroräumen im Olympiapark. Wir gehen mit Respekt an die Aufgabe, aber auch mit Tatendrang. Und wir wollen etwas bewegen, innovativ gestalten“.

Kick OFF PK   nr 11

Frank Kowalski (Geschäftsführer der BEM), Dr. Clemens Prokop (DLV-Präsident), Michael Müller (Regierender Bürgermeister von Berlin), Diskuswerfer Robert Harting (v. links nach rechts)

Erstes Kick-off-Meeting

In den folgenden drei Monaten wurde eifrig gearbeitet. Es gab viel zu tun. Nun fand vom 11. bis 13. Februar 2016 in Berlin das erste große Kick-off-Meeting zur Vorbereitung auf die Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 statt.

Kick-off? Da mußte ich erstmal bei Wikipedia nachschauen, was sich dahinter verbirgt. Kürzlich erst hatte ich den Begriff beim Super Bowl gehört: Es bedeutete dort den Anstoß. Das konnte es also nicht sein. Eher schon die zweite Bedeutung: „ Eine Auftaktveranstaltung zu Beginn eines Projektes in der Wirtschaft (auch Kick-off-Meeting genannt).“ Das war es also, auch wenn es bei den Europameisterschaften nicht direkt um ein Wirtschaft-Projekt geht.

Der Inhalt dieses Kick-off-Meetings wurde anschließend in der folgenden Presseinformation verbreitet:

„Die Berlin Leichtathletik-EM 2018 GmbH hatte zu dem mehrtägigen Meeting in die Hauptstadt eingeladen. Mehr als 40 Vertreter des Europäischen und des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, des Landes Berlin, der European Sports Championships, der European Broadcasting Union und der Eurovision Produktionsgesellschaft nahmen teil und diskutierten über Pläne und Strategien für das Sportgroßevent.

Kick Off zwei Foto

Jean Garcia, Interims-Generalsekretär der IAAF und Vizepräsident des Europaverbandes European Athletics (EA), Christian Milz, Generaldirektor der EA, Frank Kowalski, Geschäftsführer der BEM2018 GmbH (v. links nach rechts)

Nach einer Einführung durch Frank Kowalski ging es in verschiedenen Workshops zu den Bereichen Logistik, Kommunikation, Wettkampf, TV-Produktion, Marketing, Eventablauf und das Rahmenprogramm in die Details.

Christian Milz: „Wir freuen uns, dass erstmals alle wichtigen Parteien für die Organisation der Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 zusammen gekommen sind. Wir sind am Anfang eines langen Weges, an dessen Ende wir die Leichtathletik in Berlin ganz sicher perfekt präsentiert sehen werden.“

Frank Kowalski: „Wir wollen 2018 eine der besten und innovativsten Leichtathletik-Europameisterschaften aller Zeiten mit durchschnittlich 45.000 Zuschauern pro Tag durchführen. Die Pläne dafür haben wir nun erstmals allen Beteiligten vorgestellt und dafür viel Zuspruch erhalten. Wozu wir imstande sind, konnten wir am letzten Tag beim ISTAF INDOOR zeigen, bei dem wir Innovationspartner sind. Es wird ein großer Kraftakt werden bis 2018, aber wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Ziele erreichen.“

Die Leichtathletik-Europameisterschaften finden vom 7. bis 12. August 2018 im Berliner Olympiastadion und auf den Straßen Berlins (Marathon, Gehen) statt. Sie werden erstmals gemeinsam mit sechs weiteren Sportarten unter dem Dach der European Sports Championships stattfinden. Die Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 werden dabei die größte und bedeutsamste Einzelveranstaltung sein.“

Schreib einen Kommentar